Galerie Kunst im gang

 

Die Galerie "KUNST IM GANG" wurde im Jahr 1994 gegründet. Der Name der Galerie ist doppeldeutig: "Kunst im Gang" meint nicht nur die vorwiegend in hellen Fluren von Erd- und Obergeschoß untergebrachten Ausstellungsräume, sondern will auch programmatisch verstanden werden: eine Diskussion über Positionen zeitgenössischer Kunst soll in Gang gesetzt werden.

 Die Galerie ist mit dem Wohnsitz der Galeristin verbunden und präsentiert sich als ein von funktionaler Strenge geprägter Bau, der von Rasenflächen, Wasser und Wald umgegeben ist und dessen offene, fensterreiche Südfront die klar gegliederten Innenräume mit viel Licht versorgt.


 


In über 60 Einzelaustellungen wurden bisher Arbeiten von mehr als 25 nationalen und internationalen Künstlern, u.a. K. O. Götz, Emil Schumacher, Diet Sayler, Werner Assenmacher, Oskar Koller, Karl Bohrmann, Hellmut Bruch, Inge Gutbrod, Irmel Droese, Bernd Klötzer, Gerhard Frömel, Felix Droese und Günther Uecker gezeigt. Die Ausstellungsbesucher können dabei nicht nur die Kunst erleben, sondern in Dialog mit den Künstlern selbst treten.


Zum Angebot der Galerie gehören professionelle Beratung beim Kunstkauf und Betreuung beim Aufbau von Sammlungen.

 


1997 erhielt die Galerie den Kulturförderpreis der Stadt Bamberg